Planungsbüro Fischer

Beteiligungsplattform BauGB Druckansicht

Hochheim am Main: Bebauungsplan Nr. XXXIX "Gewerbegebiet östliche Frankfurter Straße" - 2. Änderung

Downloads

Bebauungsplan
Begründung zum Bebauungsplan
Umweltbericht
Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag
Artenschutzrechtliche Anforderungen (Konzept Feldhamster)
Kampfmittelüberprüfung
Archäologischer Grabungsbericht

Ansprechpartner

Planungsbüro Fischer

Sara Halili

M.Sc. Wirtschaftsgeographie und Raumentwicklungspolitik

Im Nordpark 1

35435 Wettenberg

Tel. 0641 98441 22

Fax 0641 98441 155

Beteiligungsverfahren gem. § 3 Abs. 2 BauGB i.V.m. § 4 Abs. 2 BauGB - Entwurf

Datum von: 25.07.2022

Datum bis:  02.09.2022 einschließlich

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Hochheim am Main hat am 27.01.2022 gemäß § 3 Abs. 2 BauGB die Entwurfsoffenlage zum Bebauungsplan Nr. XXXIX „Gewerbegebiet östliche Frankfurter Straße" – 2. Änderung in der Kernstadt Hochheim beschlossen. Gleichzeitig wurde die Reduzierung des Geltungsbereiches beschlossen. Die 2. Änderung bezieht sich zum Entwurf nur noch auf den Bereich des bisher rechtskräftigen Bebauungsplanes. Die Erweiterung dieser Fläche wird dann in einem separaten Verfahren über die 3. Änderung vorbereitet. Die Stadt Hochheim am Main hat gemäß § 4b BauGB das Planungsbüro Fischer aus 35435 Wettenberg mit der Durchführung des Bauleitplanverfahrens beauftragt.

Ziel der Aufstellung des Bebauungsplanes ist die Schaffung von Bauplanungsrecht für die Änderung des Gewerbegebietes südöstlich der Frankfurter Straße. Geplant ist weiterhin die Ausweisung eines Gewerbegebietes i.S.d. § 8 BauNVO für die Ansiedlung der Firma VICAMPO sowie weiterer Gewerbeunternehmen. Das Verfahren wurde urspr. für die Ansiedlung der Firma Rath KG begonnen und bestand aus der Fläche des Ursprungsbebauungsplanes sowie einer südlichen Erweiterungsfläche. Aufgrund des Standortwechsels der Firma Rath KG sowie der Darstellung eines Vorranggebietes Landwirtschaft im RegFNP wurde die südliche Fläche nun zunächst reduziert und zurückgenommen und wird später über eine 3.Änderung bauplanungsrechtlich entwickelt. Die verbleibende Fläche der 2.Änderung wird nun für die Ansiedlung weiterer Unternehmen bauplanungsrechtlich angepasst sowie die urspr. festgesetzte Straßenführung überplant und durch einen Radweg parallel zur Frankfurter Straße ergänzt. Zudem wird eine Ausgleichsfläche als artenschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahme für das im Plangebiet vorkommende Rebhuhn festgesetzt Diese befindet sich außerhalb des Gewerbegebietes. 

Gemäß § 2 Abs. 4 und § 2a BauGB muss eine Umweltprüfung durchgeführt werden, in der die voraussichtlich erheblichen Umwelteinwirkungen ermittelt und in einem Umweltbericht beschrieben und bewertet werden. Der Umweltbericht ist gemäß § 2a BauGB in die Begründung des Bebauungsplanes zu integrieren. Die Unterrichtung nach § 3 Abs.1 BauGB erfolgte gemäß den Vorgaben des Baugesetzbuches (BauGB) und dient im Hinblick auf die Ermittlung des erforderlichen Umfangs und Detaillierungsgrades der Umweltprüfung nach § 2 Abs.4 BauGB, die im Umweltbericht dokumentiert und öffentlich ausgelegt wird.

 

Wir bitten um Zusendung Ihrer Stellungnahme an uns bis zum

02.09.2022

 

In Ausführung des § 3 Abs. 2 BauGB (Beteiligung der Öffentlichkeit) liegen die Planunterlagen des Bebauungsplanes (Begründung, Umweltbericht, Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag, Archäologischer Grabungsbericht, Konzept zur Wahrung der Artenschutzrechtlichen Anforderungen (auch in Bezug auf den Feldhamster) sowie Teilprotokoll über die Räumung kampfmittelbelasteter Flächen) sowie alle vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen und umweltbezogenen Informationen in der Zeit vom


25.07.2022 - 02.09.2022 einschließlich


in der Leuchter Villa, Stadtplanungsamt, Burgeffstraße 15, 65239 Hochheim am Main zu den allgemeinen Dienststunden der Verwaltung nach telefonischer Vereinbarung aus. Jedermann hat in dieser Auslegungsfrist die Gelegenheit zur Information sowie zur Abgabe einer Stellungnahme mit Anregungen und Hinweisen (z.B. schriftlich, zu Protokoll oder per E-Mail). Die Stellungnahmen können auch per E-Mail an fischer@fischer-plan.de abgegeben werden.

In Ausführung des § 3 Abs.2 BauGB (Beteiligung der Öffentlichkeit) liegen die Planunterlagen des Bebauungsplanes ein Monat aus, allerdings wird die Auslegungsfrist angemessen um knapp eine Woche verlängert. Im öffentlichen Interesse wird auf die Notwendigkeit der vorherigen telefonischen Vereinbarung hingewiesen.

Aufgrund der derzeitigen pandemiebedingten eingeschränkten Öffnung der Leuchter Villa ist für die Einsicht in die Auslegungsunterlagen begehrende Bürgerschaft eine telefonische Voranmeldung unter Tel. Nr. 06146 / 900-161 erforderlich. Während der Dienststunden und bei geschlossener Eingangstür der Verwaltung kann durch „Klingeln“ oder auf „telefonischen Zuruf“ die Tür geöffnet werden. Die Planunterlagen liegen in einem separaten Raum aus.

In Ergänzung der o.g. Ausführungen weist die Stadt Hochheim am Main aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen für die Öffentlichkeit auf die Öffnungszeiten der Verwaltung und auf geänderte und ergänzte Einsichtmöglichkeiten der Planunterlagen hin.

Gemäß § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass Stellungnahmen zu dem Bauleitplanverfahren während der Auslegungsfrist abgebeben werden können und das nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können.


Gemäß § 4a Abs. 4 BauGB werden die Planunterlagen zusätzlich in das Internet eingestellt und können auf der Homepage der Stadt (https://www.hochheim .de -> Rathaus ->Dienstleistungen A-Z -> Bebauungsplan) und über das zentrale Internetportal des Landes Hessen (www.bauleitplanung.hessen.de) eingesehen und heruntergeladen werden. Durch die Abgabe einer Stellungnahme per E-Mail kann das Aufsuchen der Verwaltung und das Einsehen der Unterlagen vor Ort vermieden werden.


Die Verfahrensunterlagen können nebenstehend heruntergeladen werden. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit unter Angabe der vollständigen Anschrift Ihre Stellungnahme durch das Betätigen des Buttons "Antwortformular" auch per E-Mail zu übermitteln.